Neues‎ > ‎

13. Treffen (31.03.2010) (Coding-Dojo)

veröffentlicht um 01.04.2010, 03:23 von Robert Mischke   [ aktualisiert 21.04.2010, 02:35 von Marco Rasp ]

Gestern fand der erste Coding-Dojo statt. Hier ein Bericht über den Ablauf.

1:) Retrospektive: Es war der erste Coding-Dojo, daher fand kein Retrospektive statt :-) 

2:) Kata-Auswahl: Mike stellte uns zwei einfache Code-Katas zu Auswahl: DictionaryReplace und FizzBuzz.

3:) Kata-Vorstellung: Wir entschieden uns für FizzBuzz. Es wurde Planing-Poker gespielt: Wie lange wird die FizzBuzz Implementierung dauern? Die Aussagen lagen zwischen 20min und 90min. 

4:) Kata-Implementierung-1: Im ersten Teil waren Lösungsweg und Projektstruktur die Themen. Welche Arten von Tests werden verwendend (Unit-, Akzeptans- oder Integrationstest)? Wie sieht die Projektstruktur aus? Wie heißen die Projekte, wie die Solution etc.? Nach 45 min klingelte die Stoppuhr und es war Zeit für die Pause

5:) Pause: 15min schwätzen mit Blick auf die Spree statt :-)

6:) Kata-Implementierung-2: Nach dem in der ersten Hälfte der Rahmen geschaffen wurde, um uns der eigentlichen Lösung zu widmen, setzte Anton nun innerhalb von (gefühlten) 5 Minuten FizzBuz zum. Das fertige Programm wurde dann auf Threading-Schwierigkeiten abgeklopft - hier hatte Robert einen großen Aha-Moment. Dann wurde weiter verbessert und alternative Wege wurden besprochen.  

7:) Review: Alle waren sehr zufrieden und freuen sich auf das nächste Mal :-)

Es war ein wirklich sehr schönes Treffen und Coding-Dojos sind sehr lehrreich und informativ. Das nächste Treffen wird vermutlich auf der XTOPIA stattfinden. Kommende "normale" Treffen wollen wir in Zukunft einem Thema widmen, zu dem alle Besucher vielleicht kurz etwas beitragen können. Eine Idee ist es, dass jeder vielleicht kurz 3-5min zum Thema des Treffens spricht und seine Perspektive darauf vorstellt. Beispielsweise bei einem Thema wie Design-Patterns könnten Besucher sagen, was sie schon darüber gehört haben, wie sie zu dem Thema stehen, welche Schwierigkeiten und Fragen da sind usw.  Damit ein Austausch gefördert wird, sollte es vielleicht eine Moderator/Gesprächsleiter Rolle geben. So kann das Gespräch strukturiert werden. Über die Mailingliste und könnten vor jedem Treffen Themen abgestimmt werden. So kann informell eine lockere Agenda entstehen die auch besondere Beiträge wie zum Beispiel der kurzen Vorstellung eines Design-Patterns oder Gadgets Raum gibt. 


Comments