Neues‎ > ‎

18.02.2016 Michael Hunger - Neo4j und .NET

veröffentlicht um 17.01.2016, 06:20 von Marco Rasp   [ aktualisiert: 18.01.2016, 15:11 ]

Mit dem Vortrag bei diesem Usergroup-Treffen erhaltet Ihr einen Einblick in Graphdatenbanken. Wir beantworten Fragen wie: Was sind die Vorzüge von Graphdatenbanken? Was sind die Unterschiede zwischen relationalen Datenbanken und Graphmodellen? Und schließlich: Was bietet Neo4j? Wir zeigen außerdem die Stärken von Graphdatenbanken wie Neo4j beim Abfragen von verbundenen Daten mit Hilfe der Abfragesprache Cypher.

Darüber hinaus werden wir auch auf die vorhandenen Treiber für Neo4j eingehen, dabei insbesondere auf den .NET Treiber, mit dem Neo4j-Datenbanken komfortabel aus C#-Projekten heraus angesprochen werden können.

Während dieser Session werden wir Themen präsentieren, erklären und diskutieren, die keinerlei Vorwissen zu Graphdatenbanken erfordern. Damit kann jeder teilnehmen, der Interesse am Thema hat.

About Michael Hunger:

Michael Hunger has been passionate about software development for a very long time. For the last few years he has been working with Neo Technology on the open source Neo4j graph database filling many roles. As caretaker of the Neo4j community and ecosystem he especially loves to work with graph-related projects, users and contributors. As a developer Michael enjoys many aspects of programming languages, learning new things every day, participating in exciting and ambitious open source projects and contributing and writing software related books and articles.


Einlass: ab 18:30 Uhr
Vortrag: 19 Uhr

Anmeldung auf XING: 

Veranstaltungsort:
Hotelplan CC Services GmbH
Erich-Weinert-Str. 145
10409 Berlin
Deutschland

Zeit: 
18.02.2016
Einlass: ab 18:30 Uhr
Vortrag: 19 Uhr

Für Getränke wird wieder gesorgt. Danach geht es wieder in die Haxe.

Auf unseren Veranstaltungen werden regelmäßig Fotos und Videos durch die Organisatoren gemacht. Dieses Bild- und Tonmaterial wird auf verschiedenen Webseiten im Internet veröffentlicht. Mit Ihrer Anmeldung willigen Sie ein, dass das mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung passiert. Das Material wird nach dem § 23 Abs. 1, Nr. 3 Kunsturhebergesetz behandelt.
Comments