Neues‎ > ‎

29.10.2014: Robin Sedlaczek - SignalR - Framework für die Echtzeitkommunikation

veröffentlicht um 26.09.2014, 12:41 von Max Malook   [ aktualisiert: 26.09.2014, 12:48 ]
Basierend auf aktuellen Web-Standards, bietet ASP.NET SignalR an, ein Framework für die Echtzeit-Kommunikation zwischen Clients und Servern im Web. Dem Entwickler werden dazu High-Level APIs zur Verfügung gestellt, mit denen es möglich ist, Methoden vom Client am Server aufzurufen. Und der Server kann seinerseits Methoden der Clients aufrufen. Ohne sich dabei um die technischen Details der Kommunikation kümmern zu müssen, wählt SignalR immer den technisch optimalen Weg.

Dieser Vortrag bietet eine Einführung in die API von SignalR und zeigt die Funktionsweise des Frameworks. Kenntnisse des .Net Frameworks und C# sind hilfreich für den Zuhörer. An Hand einer kleinen Demo-Anwendung sollen die Konzepte veranschaulicht werden. Am Ende soll dann ein größeres fertiges Projekt die Möglichkeiten von SignalR zeigen. Zum Verständnis des Frameworks gibt es auch noch einen Blick unter die Haube.

Über den Sprecher:

Robin Sedlaczek studiert Informatik an der TU Berlin. Er hat 15 Jahre Erfahrung als professioneller Softwareentwickler, leitete einige Softwareprojekte und arbeitet seit 3 Jahren als technischer Leiter bei der Fairmas GmbH. Er ist Speaker in User Groups, engagiert sich in Open Source-Projekten und ist aktives Mitglied im MSDN. Seine Interessen sind Microsoft-Technologien und Outdoor-Aktivitäten.

Anmeldung auf XING:
https://www.xing.com/events/robin-sedlaczek-signalr-framework-echtzeitkommunikation-1455632

Veranstaltungsort:
Hotelplan CC Services GmbH
Erich-Weinert-Str. 145
10409 Berlin
Deutschland

Zeit:
29.10.2014 19:00-21:30 Uhr

Für Getränke wird wieder gesorgt. Anschließend gehen wir auch wieder in die Haxe.

Auf unseren Veranstaltungen werden regelmäßig Fotos und Videos durch die Organisatoren gemacht. Dieses Bild- und Tonmaterial wird auf verschiedenen Webseiten im Internet veröffentlicht. Mit Ihrer Anmeldung willigen Sie ein, dass das mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung passiert. Das Material wird nach dem § 23 Abs. 1, Nr. 3 Kunsturhebergesetz behandelt.
Comments